Herzlich Willkommen auf der Homepage des 

SV Eintracht Wickerstedt e.V.

6. Wickerstedter Crosslauf

Seit 2015 lockt nun unser Crosslauf, eine Laufveranstaltung für Jedermann und klein bis groß, hunderte Teilnehmer/innen nach Wickerstedt. 
Am 11.07.2020 erfolgt  die 6. Auflage.

1. Wickerstedter Ultramarathon

Am 15.02.2020 erfolgt um 10 Uhr der Start zu unserem neuesten Projekt, dem 1. Ultramarathon in unserer Region.

Frauensportgruppe, Volleyball & Tischtennis

Abseits vom Fußball betreiben seit 1973 eine Frauensportgruppe sowie seit kurzer Zeit auch eine Volleyball- und Tischtennisgruppe ihren Sport unter dem Wappen unseres Vereins.

Unsere Geschichte

Von den Anfängen als Turnverein bis zum heutigen Verein, der neben den Fußballer/innen noch eine Frauensportgruppe, eine Volleyballabteilung sowie eine Laufgruppe umfasst.

 

Wir möchten an dieser Stelle einen Streifzug durch die Sportgeschichte in Wickerstedt machen. Da es sehr wenige Urkunden und schriftliche Nachweise gibt, können wir uns nur an älteren noch vorhandenen Aufzeichnungen orientieren. So dient z.B. der Bericht über 70 Jahre Sport in Wickerstedt im Jahre 1960 sowie die Aufzeichnungen des Sportfreundes Hans Pfundheller uns als Quelle. 

  • Am 09. August 1890 wurde unter Leitung des Lehrers Karl Ebhardt im Gasthof zum Anker der Turnverein Wickerstedt mit 35 Mitgliedern gegründet. 
  • Bereits im Jahr 1896 wurde eine Damenabteilung mit 15 Frauen gebildet. 
  • Im Jahr 1898 wurde die Vereinsfahne des Turnverein Wickerstedt geweiht. 
  • Am 01.09.1912 wurde ein zweiter Turnverein der „Verein der Freien Turner“ durch die Sportfreunde Arno Lisker, Ernst Putze und den damaligen Bezirksturnwart Otto Franke aus Apolda gegründet. Später wurde im Verein noch eine Sektion Ringen und Handball gegründet. 
  • Im Jahr 1922 wurde von dem Sportverein der „Freien Turner“ ein Spielmannszug gegründet. 
  • 1925 geht Wickerstedt mit 29 Siegern beim Turnfest als bester Turnverein hervor.

 

  • Unser heutiger Sportplatz wurde durch den Arbeiterturnverein in den Jahren 1925/26 gebaut. Die finanziellen Grundlagen wurden durch die Glashütte Jena geschaffen, welche einen zinslosen Kredit zur Verfügung stellte.
  • Am 04. Februar 1929 hat der Turnverein Wickerstedt laut notariellen Vertrag die Gastwirtschaft „Zum Anker“ in Wickerstedt von der Dampfbrauerei Wickerstedt gekauft. Laut mündlicher Auskunft wurde in den Folgejahren der Saal durch den Turnverein gebaut. Aufgrund finanzieller Probleme musste die Gastwirtschaft und der Saal in den Folgejahren an die Oettinger Brauerei Weißenfels verkauft werden.
  • Trotz der Umbenennung des Vereines der Freien Turner in “Turnverein Jahn“ am 01.01.1933 und einer damit verbundenen Mitgliedschaft im Verein “Deutscher Turner“ wurde der Verein 1933 verboten.
  • Während des Krieges ruhte der Sport in Wickerstedt fast gänzlich.


  • Am 25. März 1946 wurde auf Antrag des Landrates des Kreises Weimar der Verein gelöscht.
  • Am 20. Februar 1949 wurde auf Veranlassung des Sportfreundes Arthur Schreiber eine Versammlung zwecks Gründung einer Sportgemeinschaft einberufen. Die neu gegründete “Sportgemeinschaft Wickerstedt“ bestand aus 36 Mitgliedern. Unter ihnen waren die langjährigen Mitglieder H. Kaiser und R. Gottschalk, Arthur Schreiber, Heinz Gaudlitz, Siegmar Landes, Hasso Krumbholz, Paul Herrmann und Arno Österreich. Erster Vorsitzender war Otto Germer. Es wurde beschlossen die Sportarten Handball, Fußball und Geräteturnen zu betreiben.
  • Die SG Wickerstedt legte sich nach kurzer Zeit den Namen “Eintracht“ zu.
  • Der erste sportliche Erfolg konnte im Jahr 1955 durch die erste Mannschaft mit dem Sieg des Landsportpokals errungen werden.
  • Durch eine systematische Jugendarbeit besonders durch den Sportfreund Fritz Meier erreichten die Pionier- und Jugendmannschaften sehr gute Erfolge. Ein besonderer Erfolg war die Kreismeisterschaft der A-Jugend 1955 verbunden mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse.


  • Am 19. Februar 1956 schloss sich die Eintracht Wickerstedt der “Sportvereinigung Traktor“ an, Trägerbetrieb wurde die MTS Apolda-Heusdorf.
  • Auf Grund der vorhandenen Bedingungen ergab sich eine Trennung im Sport, so dass man sich an der Schule auf die Leichtathletik und in der BSG Traktor Wickerstedt auf Fußball konzentrierte.Verdiente Sportlehrer der  fünfziger Jahre waren Herr Haas, Herr Keßler und Frau Steinwender.
  • Um die primitiven Verhältnisse mit Umziehen am Wegesrand unter den Bäumen und Waschen im Teich zu beenden, bauten sich die Sportler unser Sportlerheim. Die Materialien bekamen sie durch den Abriss einer alten Scheune. Besonders aktiv waren dabei Otto Hasenbein, Artur Schreiber, Walter Porsch und Heinz Kipp. Am 15. Juli 1956 konnte das in 6000 freiwilligen (NAW) Stunden errichtete Sportlerheim eingeweiht werden.

Nachfolgende Bilder: (v.l.) Bau des Sportlerheims, Urkunde welche 2010 gefunden wurde.

  • 1959 konnte der Werner-Seelenbinder Pokal errungen werden.
  • Mit Unterstützung der MTS Heusdorf, der LPG „Ilmtal Wickerstedt“ und dem Rat der Gemeinde Wickerstedt wurde zu Beginn der sechziger Jahre ein neuer Sportplatz errichtet. In den zwei Jahren Bauzeit wurde der Hang abgetragen und die zweite Spielhälfte aufgefüllt, so dass ein normgerechter Sportplatz entstand. Der erforderliche Ausweichplatz zur Überbrückung der Bauphase wurde auf den Ilmwiesen Richtung Flurstedt errichtet. In mühevoller Handarbeit setzten Sportfreunde wie Paul Fillsack, Fritz Behrend und Friedrich Kern die Laufbahn instand. Diese wurde vorwiegend für den Schulsport, Sportfeste und als Trainingsbahn für die Leichtathletik genutzt.
  • 1965/66 wurden die A- Junioren Kreismeister und stiegen in die Bezirksklasse auf. Nach einem weiteren Jahr wurde von den A-Junioren der Aufstieg in die Bezirksliga errungen. Diese Erfolge sind mit Otto Rufflet verbunden, der es geschafft hat das kleine Dorf Wickerstedt in Fußballkreisen so bekannt zu machen.  
  • Im sportlichen Bereich der Herren gab es in den sechziger Jahren zwei Pokalerfolge: 1967 der FDGB Kreispokalsieg & 1969 Pokal Goldener Traktor 

 

  • In den sechziger Jahren wurde nach 1896 (15-köpfige Damenabteilung im Turnverein) erneut eine Frauensportgruppe unter der Leitung von Sportfreund Otto Rufflet gegründet. Leider wurde die Sportgruppe nach wenigen Jahren wieder aufgegeben. 
  • Erst im Dezember 1972 begann dann Frau Irene Stahr mit fünf Frauen erneut eine Frauensportgruppe zu bilden, welche bis heute besteht. Zu der Sportgruppe gehörten Frau Lore Ludewig, Annelore Landes, Helga Trötschel, Edeltraud Pfundheller und Helga Händel.                                                                                                   
  • Am 17.03.1973 trat die Frauensportgruppe auf Anraten von Sportfreund Werner Roller in den Sportverein Traktor Wickerstedt ein. 
  • Seit ihrem Bestehen, mittlerweile 46 Jahre, wird die Sportgruppe von Ihrer Übungsleiterin Irene Stahr betreut. 


  • In der Spielsaison 1973/74 wurde dann auch der erste Kreismeistertitel im Herrenbereich unseres Sportvereins errungen. Leider unterlag die Mannschaft in den Aufstiegsspielen gegen Motor Süd Oberweimar 0:3 und gegen UT Erfurt II mit 0:4 und verpasste damit den Aufstieg in die Bezirksklasse. 
  • In den Folgejahren kamen die wohl größten Erfolge unseres Sportvereines mit 5 Meisterschaften, 2 Pokalsiegen und im Jahr 1986 der ersehnte Aufstieg in die Bezirksklasse Erfurt durch einen 5:0 Heimerfolg gegen Seebergen.
  • In der Pokalsaison 1981/82 kamen noch die legendären Bezirkspokalspiele gegen OT Apolda 4:2, UT Erfurt 2:0 und Motor Gotha 2:1, welche allesamt gewonnen wurden. Leider musste unser kleiner Verein im Anschluss, es war das Halbfinale des Bezirkspokals auswärts gegen Landbau Bad Langensalza antreten und verlor klar mit 7:1. Es waren jedoch unvergessliche Spiele für die Mannschaft und die Zuschauer, welche in Strömen die Sportanlage Am Teich besuchten. Zuschauerzahlen von 400 bis 800 Zuschauern waren keine Seltenheit. 
  • Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse wurde in der Saison 1986/87 ein guter 7. Platz im gesicherten Mittelfeld erspielt. 
  • In der folgenden Saison 1987/88, die von vielen Fachleuten als die schwierigste Saison für unseren Verein angesehen wurde, führten wir als Herbstmeister die Tabelle an. In der Fußballwelt und im Vereinsumfeld wurde viel diskutiert und spekuliert, aber die Tabellenführung wurde bis zum Saisonende nicht wieder abgegeben und Wickerstedt wurde nach 26 Spielen mit 42:19 Toren und 39:13 Punkten Staffelsieger der Bezirksklasse und damit verbunden Aufsteiger in die Bezirksliga Erfurt (Die dritthöchste Spielklasse im DDR Fußball). 
  • Damit verbunden kamen Mannschaften wie Motor Gotha; Motor Nordhausen; Union Mühlhausen; Glück Auf Sondershausen oder Rot Weiß Erfurt mit einem jungen Nachwuchsspieler Namens Thomas Linke, welcher es in seiner weiteren Laufbahn bis zum Deutschen Nationalspieler brachte.
  • Trotz der enormen unterschiedlichen finanziellen und technischen Möglichkeiten zwischen diesen Stammvereinen der DDR-Liga und Bezirksliga und unseres Vereines ging unsere Mannschaft immer mit Stolz und den erforderlichen Kampfgeist in die Spiele. Leider fehlte manchmal auch ein bisschen Cleverness um den einen oder anderen Punkt mehr zu holen.
  • Nach dem man am Ende der Saison den letzten Platz belegte und damit der Abstieg in die Bezirksklasse feststand, kam die Anfrage vom Bezirksverband über eine erneute Teilnahme im Spielbetrieb der Bezirksliga. Die Mannschaft aus Menteroda hatte sich zurückgezogen. Nach einer Diskussion und anschließender Abstimmung mit der Vereinsführung und Mannschaft wurde einem zweiten Jahr Bezirksligafußball zugestimmt. Nach dieser Saison erfolgte dann der Abstieg in die Bezirksklasse.


  • Im Jahre 1989 konnte auf Initiative des Sportfreundes Günter Franke wieder eine Altherrenmannschaft gegründet werden. Sie war über viele Jahre eine zuverlässige Stütze in der Vereinsarbeit unseres Sportvereins.
  • Leider musste auf Grund fehlender Spieler die Mannschaft 2014 aus dem offiziellem Spielbetrieb genommen werden. Jedoch helfen viele der Spieler seitdem bei der 2. Mannschaft aus und tragen dazu bei einen geregelten Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. 
  • Momentan tragen die Alte Herren Freundschaftsspiele aus und halten sich durch Trainingsstunden und anderen sportliche Aktivitäten fit. 


  • Am 09.08.1990 wurde der Sportverein erneut umbenannt, aus der BSG Traktor Wickerstedt wurde wieder Eintracht Wickerstedt. 
  • 1994 konnte auch der Abstieg aus der Bezirksklasse in die Kreisliga nicht verhindert werden.
  • Im Jahr 1994/95 wurde erneut der Kreismeistertitel errungen.
  • Im Jahr 2004 kam dann der Abstieg aus der Kreisliga in die Kreisklasse und das vorläufige Ende einer spektakulären sportlichen Vereinszeit. An diesem sportlichen Erfolg hatten neben der Mannschaft und dem Trainerteam auch der Vorsitzende Werner Roller und der Sektionsleiter Dieter Sommer großen Anteil.


  • Nach mehreren Jahren in der Kreisklasse konnte 2009 der Staffelsieg und damit der Aufstieg in die Kreisliga erkämpft werden. 
  • Nach der Einführung der Kreisoberliga im Jahr 2012 konnte durch den Staffelsieg 2013 der Aufstieg in die Kreisoberliga errungen werden. 
  • Im gleichen Jahr konnte auch unsere zweite Mannschaft den Aufstieg in die 1. Kreisklasse feiern. Ein ähnliches Kunststück konnte bereits 1978 mit der Meisterschaft der ersten und zweiten Mannschaft gefeiert werden.
  • Trotz zahlreicher Schwierigkeiten, vor allem im personellen Bereich konnte unsere 2. Männermannschaft dank der Unterstützung der Alten Herren unter Trainer Torsten Kurt sowie Holger Pachtner (12/13), Thomas Wohlfarth (13/14) und schließlich Frank Noffke (seit 14/15) bis heute insgesamt 6x die Klasse halten.
  • In der Spielzeit 13/14 sowie 14/15 geland es unserem kleinen Dorfverein eine 3. Männermannschaft zu stellen, wodurch sich mit den Alten Herren insgesamt 4 Seniorenmannschaften im Spielbetrieb befanden.


  •  2015 wurde eine Freizeitmannschaft Volleyball, welche schon seit Jahren in der Schulsporthalle regelmäßig ihrem Freizeitsport nachging, ebenfalls in den Sportverein integriert.


  • Am 20. Juni 2015 wurde auf Initiative des Sportfreundes Tino Hagemann und des Organisationskomitees mit den Mitgliedern Marcus Lissner, Rainer Lips, Robert Steiniger und Martin Lips der 1. Wickerstedter Crosslauf veranstaltet. 
  • Dank der vielen Helfer/innen im Org.-Team sowie der FFW Wickerstedt/Flurstedt konnte sich die Laufveranstaltung als eine der größten im Weimarer Land etablieren und lockte so 2019 bei der Jubiläumsauflage über 200 kleine und große Teilnehmer/innen an.


  • Zum Ende der Saison 2016/2017 stieg unsere 1. Mannschaft als Tabellenvorletzter  nach 4 Jahren aus der Kreisoberliga Mittelthüringen ab.
  • In der Saison 2017/2018, nach personellem Umbruch und mit neuen Trainergespann, gelang jedoch der direkte Wiederaufstieg als Meister der Kreisliga Nord.
  • Gebeutelt durch die Abgänge einiger Leistungsträger konnte unsere 1. in der KOL nicht bestehen und stieg trotz großen Kampfs in der Rückrunde 2019 direkt wieder ab.
  • In der aktuellen Saison 2018/2019 spielt die Mannschaft im oberen Mittelfeld in der Kreisliga Nord.


  • Auf Initiative von Jugendwart Rainer Lips findet vom 31.01.-02.02.2020 der erste Eintracht-Hallencup statt bei denen Junioren-, Freizeit- sowie Frauenmannschaften den jeweiligen Hallenpokal erringen können.


  • Am 15.02.2020 veranstaltet die Laufabteilung mit einem 50 Km-Lauf den ersten Ultramarathon in unserer Region.